Das Sportvereinszentrum wird gebaut!

Eindeutiges Votum der Mitglieder für das SVZ

In der außerordentlichen Mitgliederversammlung der SG Weinstadt, am Freitag 19. Oktober 2018, haben die Mitglieder der SG Weinstadt über den Bau des Sportvereinszentrums mit Bewegungslandschaft beschlossen. Von 97 anwesenden Mitgliedern stimmten 95 mit «Ja», zwei mit »Nein«.

Der Gymnastikraum der SG Weinstadt war komplett gefüllt, 97 Mitglieder hatten sich zur Information und Abstimmung über das geplante Sportvereinszentrum eingefunden. In ausführlichen Vorträgen haben der Vorstandsvorsitzende Klaus Silbernagel, Finanzreferent Alexander Haga sowie die Abteilungsleiterin der Abteilung Turnen, Jutta Rühle über Projektentwicklung, Planungen, Konzept und Finanzierung informiert. Unterstützt wurden Sie von Vertretern des WLSB, Marcus Lachenwitzer, der Beratungsfirma Flowcon, Winfried Möck, dem Geschäftsführer des VfL Sindelfingen, Roland Medinger und Daniel Seybold vom Architekturbüro a+b, Weinstadt.

Das Sportvereinszentrum mit Bewegungslandschaft ist mit einem Investitionsvolumen von rund 6,5 Mio. Euro das engagierteste Sportprojekt der letzten Jahrzehnte in Weinstadt. Finanziert wird das Projekt aus Eigenmitteln des Vereins (900.000 Euro), Spenden (100.617 Euro), dem WLSB-Zuschuss (389.000 Euro) und Krediten der Volksbank Stuttgart eG und der Kreissparkasse Waiblingen (5.077.000 Euro).

Mit einem durchschnittlichen Beitrag der Trainierenden für die Nutzung des Sportvereinszentrums für Gerätetraining, Fitnesskurse, Sauna von ca. 49,00 Euro und ca. 30,00 Euro für den Kursbereich soll es sich mit anfänglich kalkulierten 300, später 1000 Mitgliedern, ab dem 3. Jahr des Betriebs finanziell tragen. Voraussetzung für die Nutzung der Sportangebote ist eine Mitgliedschaft in der SG Weinstadt.

Zur Finanzierung ebenfalls wichtig ist die Zusage der Stadt Weinstadt die Bewegungslandschaft und den Gerätebereich wöchentlich mit zwanzig Stunden für die Schulen anzumieten. Die eigenständig angelegte, 300 m2 große Bewegungslandschaft wird für ein breites Nutzerspektrum wie Kindergeburtstage, Leistungsturnen, externe Vereine und Firmenevents nutzbar sein. Damit hat die Sportanlage ein zugkräftiges Alleinstellungsmerkmal um sich im Angebot von anderen Einrichtungen abzuheben.

Neben den sportlichen Angeboten im SVZ wird das Gebäude auch einen Wellnessbereich, Umkleiden, die Geschäftsstelle und Versammlungsräume, der Eingangsbereich einen Kommunikationsbereich mit Getränkeverkauf beherbergen und es damit zum Treffpunkt der Mitglieder und neuen Zentrale der SG Weinstadt machen.

Nach dem Informationsblock schloss sich Aussprache und Fragerunde an, die von Herrn Möck (flowcon) moderiert wurde. Alle Fragen konnten zufriedenstellend beantwortet werden. Auch Oberbürgermeister Michael Scharmann beteiligte sich mit einem Redebeitrag. Er lobte die hervorragende professionelle Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft der SG Weinstadt in den letzten 4 Jahren Planung zum Sportvereinszentrum und stellte die mehrseitigen Vorteile für Stadt, Schulen, Bürger und Verein in den Vordergrund.

Der Beschlussantrag für den Bau des Sportvereinszentrums beinhaltete neben der lapidaren Frage des «Ja« oder «Nein» auch weitergehende Befugnisse für den Vorstand das Projekt umzusetzen und über die Projektentwicklung dem Vereinsausschuss (Vorstand und Abteilungsleiter) zu berichten.

Die Mitglieder stimmten mit großer Mehrheit von 98% mit 95 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen für den Bau des Sportvereinszentrums und machten damit den Weg frei für eine neue Zukunft des Sports in Weinstadt. Die große Freude über diese Entscheidung war den Vorstandsmitgliedern des SG in den Gesichtern abzulesen, allen voran Klaus Silbernagel, der im Schlusswort schon die weiteren Aufgaben im Blick hatte: bis Jahresende 2018 sollen die Detailplanungen abgeschlossen werden, im Sommer 2019 soll der Spatenstich erfolgen und im Herbst 2020 soll die Eröffnung gefeiert werden.

Auf! – in ein neues Zeitalter des Sports in Weinstadt mit der SG Weinstadt e.V.

 

Weitere Informationen: svz.sgweinstadt.de

Zurück